Solange Keschmann

Solange Keschmann: cool-cool

 

Nach intensivem Arbeiten mit den verschiedensten Materialien und Techniken, hat sich das Schaffen von Plastiken zum  Schwerpunkt meiner künstlerischen Tätigkeit entwickelt.
Materialien wie Messing- bzw. Kupferbleche oder Acrylglas werden geformt, gehämmert und gezähmt bis diese sehr persönlichen Skulpturen entstehen.

Ich fange im Objekt meine eigene Dynamik und Inspiration ein als Licht, Bewegung und Form und lasse die Werke mit der Umgebung kommunizieren, die sich hinein reflektiert. Auf diese Weise entsteht Variabilität.

Die Verbindung zwischen einem irgendwo gefundenen „Ding“ und seiner Wiederverwertung ist evident und ungezwungen, es gibt keine realen Zusammenhänge sondern es ist ein geschaffener intellektueller Konnex.

Es mag skurril sein, mein Kunstwerk „Frequency Hopping Fantasy“ mit dem U.S. Patent, das Hedy Lamarr und George Antheil erhalten haben, in Verbindung zu bringen. Es ist das Augenzwinkern, das mir gefällt.

Meine Plastiken scheuen eine blanke Ästhetik, vermitteln hingegen eine Auffassung von Kunst, die den Charakter der Materialien und ihre Gestaltungsmöglichkeiten in den Vordergrund treten lässt.

www.solange-art.com