Vorschau: 40 Jahre IntAkt/ Selbstporträt – Kontext Frauenbild

Eröffnung: 10.05.2017, 19:00h. Ausstellung:10.5.-24.5.2017.Ort: Kunsthalle Exnergasse und IntAkt-Raum/WUK-Werkstätten-u.Kulturhaus, Währinger Straße 59, Stiege III/1. Stock. Symposium: 17.5.2017, 15.30-19.30h..

Spieltermine für „Alea Go“: 12.5.u.16.5. 2017, jeweils 16 Uhr, In-Talk mit Alexandra Schantl: 22.5. 2017,17-18 Uhr. Porträt-Malworkshop: 18.-24.5. 2017 zu den Öffnungszeiten (19.5.: bis 15.30 Uhr)

Teilnehmende Künstlerinnen:

Christine Baumann, Irmingard Beierle, Maria Bergstötter, Maria Blazejovsky, Zita Breu, Luise Buisman, Ilse Chlan, Linda Christanell, Anna Coucoutas, Crisfor, Fria Elfen, Christine Eichinger, Lisa Est, Ingrid Gaier, Suchra Gummelt, Sarah Godthart, Karin Hannak, Ran Haubert, Gerti Hopf, Friederike Hubatschek, Christine Huber, Hansi Hubmer, Gudrun Kaitna-Engel, Angelika Kaufmann, Evelin Klein, Ilse Kilic, Teresa Kacprzak-Niedzialkowski, Solange Keschmann, Barbara Klampfl, Susanne Kompast, Ivica Krošláková, Sarah Iris Mang, Gabriele Nepo-Stieldorf, Tanya Niedermüller, Karin Maria Pfeifer, Jadranka Protić, Anna Rafetseder, Gisela Reimer, Lena Rot, Beate Schachinger, Meina Schellander, Elli Schnitzer, Edda Seidl-Reiter, Mitra Shahmoradi, Christiane Spatt, starsky, Marion Steinfellner, Sybille Uitz, Mieke Vasse, Marta Vetö, Linde Waber, Ute Walter, Ingrid Wald, Dorothee Zombronner.             

 

 

IntAkt – Internationale Aktionsgemeinschaft Bildender Künstlerinnen.

 

 

 

 

Die Internationale Aktionsgemeinschaft Bildender Künstlerinnen IntAkt feiert ihr vierzigjähriges Bestehen mit einer großen Ausstellung der Mitglieder zum Thema „Selbstporträt“ in der Kunsthalle Exnergasse. Über fünfzig Selbstbildnisse in verschiedenen künstlerischen Techniken wie Fotografie, Film, Malerei, Zeichnung oder Skulptur zeigen das Selbstverständnis der einzelnen Künstlerin. 

Mehrere Gemeinschaftsprojekte wie „Kletterwand“, „WeWork“ und „Kunstbuffet“ greifen die Arbeitsbedingungen der Künstlerinnen und Selbstreflexion und Selbstdarstellung als Gruppe auf. Die interaktive Installation „Alea Go“ informiert in Form eines Spiels über historische Leistungen von Frauen.

Die Installation „IntAkt-Labor“ visualisiert die Vereinsgeschichte mit ihrem politischen Gründungsmoment. „DenkX“ präsentiert ausgewählte Werke aus der Gründungszeit, „BlackBox“ historische Filme. 

Das begleitende Symposium zum „Selbstporträt-Kontext Frauenbild“ soll zur Auseinandersetzung mit dem „Bild der Frau in der Öffentlichkeit“ anregen.

 

 Team IntAkt

www.intakt-kuenstlerinnen.com